Brandneuer Kinowerbespot! Echt? Echt!

17. November 2017

Da ist er nun, der brandneue Kinowerbespot von Bestattungen Blank!
Ah ja. Von wem bitte? Bestattungen?

Diese oder ähnliche Reaktionen werden sich ab sofort in steter Regelmäßigkeit wiederholen. Denn schließlich war die Kinoleinwand bisher nicht als das bevorzugte Werbemedium der Bestattungsbranche bekannt, um sich selbst und die eigenen Dienstleistungen ins rechte Licht zu rücken. Und überhaupt, wieso sollte man denn überhaupt werben für den Tod oder besser gesagt für einen guten Umgang mit dem Thema? Reicht da Mundpropaganda nicht völlig aus? Ein zufriedener Kunde erzählt doch gerne weiter, dass er gut betreut wurde. Das muss doch reichen, oder?

Nein, wir glauben das reicht nicht

Sie können der beste Dienstleister und Bestatter der Welt sein, sie können Ihre Kunden mit äußerster Herzlichkeit 24 Stunden am Tag liebevoll umsorgen und auf all ihre Bedürfnisse eingehen – wenn es keiner weiß, wird Ihr Unternehmen in Würde und Einsamkeit untergehen…

Das ist bei uns nun nicht gerade der Fall, denn unser Unternehmen hat seit seiner Gründung vor zehn Jahren eine hervorragende Entwicklung genommen. An drei Standorten betreuen wir etwa 230 Sterbefälle pro Jahr und legen bei jeder einzelnen Bestattung unser Augenmerk auf eine individuelle Gestaltung. Aber auch wir benötigen immer wieder einen kleinen Schub Aufmerksamkeit, um uns aufs Neue im Nürnberger Land präsentieren zu können. Denn immer noch entscheiden sich manche Trauernde aufgrund eingeschliffener Gewohnheiten „Wir waren schon immer da!“ oder aufgrund von Unkenntnis „Was soll man denn da anders machen können?“ für den alteingesessenen, ortsansässigen Bestatter.

 

Man spricht ungern über den Tod

Warum eigentlich? Der Tod ist uns fremd geworden. Der Tod ist der manifestierte Gegensatz zu unserem System aus Wachstum und Entwicklung, dem Streben nach mehr und immer mehr. Der Tod durchkreuzt all unsere Pläne und das Sterben leitet den unausweichlichen und endgültigen Auflösungsprozess unserer Wünsche und Träume ein. Deshalb verbannen wir diesen Themenkomplex soweit möglich aus unserer Wahrnehmung. Wir schweigen diese Angelegenheit tot.

Umso größer unsere Sprachlosigkeit, wenn wir dann doch mit dem Tod konfrontiert werden. Umso hilfloser unsere Versuche dem Gefühl der Trauer zu entkommen, der Situation Herr zu werden und die vielen Fragen und Ängste die auf uns einstürzen bewältigen zu können.

Und dabei hätte sich vieles schon im Vorfeld regeln lassen, hätte man den Bestatter seines Vertrauens schon zu Lebzeiten in unbelasteter Atmosphäre kennenlernen können. Damit im Falle des Falles ein bekannter Partner zur Seite stehen kann.

 

Bildownload mit “Rechter Mausklick” + “Bild speichern unter”

 

Deshalb dieser Kinospot

…deshalb unsere Anzeigenkampagnen, deshalb unsere Flyer, Infobroschüren, Giveaways, unsere Infostände auf Gewerbeschauen, diverse Social Media Kanäle, deshalb Facebook, Twitter und Instagram: Das moderne Bestattungsunternehmen benötigt den Kontakt zu seinen Kunden und muss diesen authentisch leben. Am besten schon im Vorfeld, bei einer Tasse Kaffee, bei einem unverbindlichen Gespräch, vielleicht bei einem kostenfreien Vorsorgegespräch.

Für einen guten Abschied, für eine persönliche Bestattung. Zur Entlastung Ihrer Lieben.

 

Besser Vorsorgen

David Blank und Team

 

P.S.: Wir sind übrigens nicht der erste mutige Bestatter mit ausgefallenen Werbekampagnen. Weitere Beispiele finden Sie hier! Und falls Sie möchten, mailen Sie uns. Ihre Eindrücke und Gedanken interessieren uns sehr!

 

Bestatter-Werbung für danach (spiegel.de)
Imagekampagne: Bestatter suchen nach witziger Werbung